Donnerstag, 16. Oktober 2008

Loslassen

Grau. Regen. Deutschland im Herbst.


















Wiesel, machen wir uns nichts vor: Du bist nicht glücklich bei mir.
Ich weiß jetzt, was zu tun ist.

Ich werde dich zurückbringen.
Dahin, wo du herkommst.

















Von deinen Brüdern und Schwestern ist schon lange keiner mehr da - aber ich denke das macht nichts.

















Nun schau nicht so traurig!

















Schon bald wird ein Kind kommen

















und dich mit zu sich nach Hause nehmen

















und, so knuddelig wie du bist, auch in sein Herz

















und dann wird es dir gut gehen, dann wirst du leben.
























Lebe wohl, Wiesel.

















Und viel Glück!

Kommentare:

  1. Hach. Seufz. Schluchz.
    Was für ein schönes Ende - auch, wenn einem das Herz bricht. Aber es ist das beste für das Wiesel. Auch wenn ich fürchte, dass die Traumata durch die Gitterstäbe, hinter denen es sich jetzt befindet, nicht besser werden.

    AntwortenLöschen
  2. Mein Gott, welch eine Befreiungsaktion. Meinen Sie nicht, es wäre ihm auch im sonnigen Spanien recht gut ergangen? Zwischen Palmen und Sandstrand, Tapas und Cañas, schwarzäugigen heißblütigen Wieselitas... olé, Wiesel, möge dir auch im kühlen Deutschland ein herzenswarmes Plätzchen vergönnt sein! Hasta la vista.

    AntwortenLöschen
  3. Tja, das Wiesel hat in Spanien im Hostelzimmer tagelang neben dem Handy gewartet, aber da passierte nichts. Ich glaube, das hat ihm den Rest gegeben.

    AntwortenLöschen
  4. Hat es einen Anruf erwartet? Der dann nicht kam? Mensch2.0, was sind Sie doch herzlos. Sie hätten es trösten müssen, es aufbauen, wie man das unter Männern macht... es mit rausnehmen, in die nächste Bar, gründlich mit Cuarenta y tres abfüllen und über das liederliche Frauengeschlecht herziehen, so lange, bis das Wiesel auf dem Tisch getanzt hätte und mit einer hübschen Wieseldame verschwunden wäre oder am nächsten Tag verkatert und dumpf, aber Ihnen sehr dankbar wieder im Hostelzimmer aufgewacht wäre. Sie wissen doch, am nächsten Morgen sieht alles ganz anders aus. Tja, nun wurde es abgeschoben und muss seinen Liebeskummer ganz allein überstehen. Hoffentlich sind die anderen Tiere nett zu ihm.

    AntwortenLöschen
  5. Mein Herz bricht. Gibt es denn gute Menschen bei IKEA?

    (bricht weinend zusammen)

    AntwortenLöschen