Freitag, 12. September 2008

Heute schon...

... mit Dir selbst geskypt?



Sehr meditativ, sollte jeder mal ausprobieren. Ich hatte diese beglückende Erfahrung gerade eben mit Herrn Sylencer, der mangelnde Konversationsformen beklagt. Wie auch immer, es wurde dann etwas einseitig, und James Joyce kommen die Tränen:

[14:42:43] M2.0: sich hinter Form verstecken anstatt über Inhalte zu reden - das haben wir gerne
[14:43:03] M2.0: Ich glaube im übrigen das Tobias auf dem Holzwege ist
[14:43:35] M2.0: Kommentare sind die neuen Counterzähler
[14:43:58] M2.0: einer von zehn transportiert relevante Inhalte
[14:44:16] M2.0: und die relevanten Inhalte sollte man lieger gleich in sein eigenes Blog posten
[14:44:49] M2.0: der Rest ist doch abgeschmackte Eitelkeit nach dem Muster
[14:44:54] M2.0: nenn du mich Schiller
[14:44:58] M2.0: nenn ich dich Goethe
[14:45:32] M2.0: direkte Interaktionsformen wie "wo steht dieser Bahnhof" mal ausgenommen
[14:48:18] M2.0: "Ohne Kommentare macht bloggen wenig Spass."
[14:48:23] M2.0: ich denke hier liegt das Problem
[14:48:54] M2.0: will man eine anrchistische Form des Online-Journalismus betreiben
[14:49:24] M2.0: oder lieber einen "hach sind wir lustig und kreativ" Zirkel der immergleichen Leute
[14:49:59] M2.0: mach Spaß so ein Skype Monolog
[14:50:11] M2.0: ganz eigene Kunstform scheint mir :)
[14:50:20] M2.0: werde ich jetzt öfters machen

Keine Kommentare:

Kommentar posten